Statement zur ­Verschiebung der ­Olympischen und ­Paralympischen ­Spiele 2020

Athleten Deutschland begrüßt die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Gastgebers Japan, die Olympischen und Paralympischen Spiele auf das Jahr 2021 zu verschieben. Aufgrund der Ausbreitung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken für alle Beteiligten ist dies der einzig richtige Weg.

Für viele olympische und paralympische Athlet*innen weltweit bedeutet diese Entscheidung den Aufschub, für manche das Ende eines Traums. Sie alle haben sich mit unfassbarer Energie und Hingabe auf diesen Sommer vorbereitet. Diese Leistung verdient höchste Anerkennung und Respekt, auch wenn sie dieses Jahr in Tokio nicht zur Vollendung kommen kann. Wir möchten sie alle dazu ermuntern, sich nicht entmutigen zu lassen und ihre Ziele weiterzuverfolgen.

Wir hoffen jetzt, dass das IOC gemeinsam mit der japanischen Regierung, den TV-Rechtehaltern, Sponsoren und den weiteren Partnern, tragfähige Lösungen für eine Ausrichtung der Spiele in 2021 findet, die den Interessen aller Stakeholder, inklusive der Athlet*innen, gerecht werden.

Die Sportler*innen sind nun von dem Druck befreit, ihr Training unter den Einschränkungen der Corona-Krise fortzuführen. Sie können sich jetzt darauf konzentrieren, diese Krise solidarisch mit dem Rest der Gesellschaft zu überwinden.

Athleten Deutschland bedankt sich bei allen Athlet*innen, die sich in den letzten Tagen und Wochen uns gegenüber und auch öffentlich zu Wort gemeldet haben. Der Verlauf der Debatte hat erneut bewiesen, welche Kraft die Stimme der Sportler*innen entwickeln kann. Athleten Deutschland wird weiterhin alles dafür geben, diese Stimme zu stärken und echte Mitbestimmungsrechte für Athlet*innen einzufordern.